Herma Alpermann leitet ab sofort die Geschicke der Kreisvolkshochschule Harz


Frischer Wind weht ab sofort in der Bildungseinrichtung für Erwachsene im Landkreis Harz. Am Mittwoch, 22 August 2018, übernimmt Herma Alpermann die Leitung als neue Geschäftsführerin in der Geschäftsstelle der Kreisvolkshochschule.

“Ich freue mich auf ein motiviertes Team voller Tatendrang, das mich in den kommenden Wochen vollumfänglich unterstützen wird.” Mit diesen Worten schließt Herma Alpermann ihre Vorstellung als neue, dauerhaft gesetzte Geschäftsführerin vor den Angestellten der Kreisvolkshochschule.

 

Dass diese Vorstellung gar nicht lange dauert, hat einen Grund: Sie ist in den Reihen der Mitarbeiter lange und gut bekannt. Bis gestern bekleidet Herma Alpermann die Stabstelle für Migration im Landkreis Harz. Zudem führt die 60-jährige Quedlinburgerin das seit 10 Jahren bestehende “Netzwerk Migration” an, zu dem auch die Kreisvolkshochschule gehört, bevor Landrat Martin Skiebe ihr die neuen Aufgaben übertragen hat.

 

Volkshochschule und Bibliothek sind kein unbeschriebenes Blatt für Alpermann. Zu Zeiten des Altlandkreises Quedlinburg hatte sie als Leiterin des Amts für Schulverwaltung und Kultur stets einen Blick auf die Entwicklung und Finanzen der beiden, seit 2015 unter einem Dach agierenden Institutionen.

 

Die studierte Mathematikerin und diplomierte Verwaltungsfachwirtin ist eine passionierte Netzwerkerin und besitzt gute Kontakte innerhalb der Strukturen des Landkreis Harz.

 

Jetzt sind alle Segel auf Semesterstart gesetzt: Am 3. September beginnt in der Kreisvolkshochschule offiziell das neue Herbstsemester mit insgesamt über 430 verschiedenen Kursangeboten. “Gutes weiterhin stärken und Verbesserungspotential aufdecken,” hat sich Herma Alpermann für ihre Amtszeit als Geschäftsführerin auf die Fahnen geschrieben.


Zurück