So kommt die Geschichte in die Zeitung


Die KVHS-Schreibwerkstatt besucht die Lokalredaktion der Mitteldeutschen Zeitung in Quedlinburg und erfährt, wie das geschriebene Wort in die Zeitung kommt.

Wie finden Geschichten ihren Weg an die Öffentlichkeit? Wie findet man spannende Stories? Und, wann geht die Zeitung in Druck, damit man sie am nächsten Tag in den Händen hält? Auf alle diese Fragen weiß Rita Kunze, Journalistin und Mitarbeiterin der Mitteldeutschen Zeitung (MZ) in Quedlinburg, eine passende Antwort. Am Beispiel der aktuellen Printausgabe erläutert sie die Arbeit der Lokalredaktion, plaudert aus dem Nähkästchen über Hintergründe des “Blatt machens” und verrät kleine Tipps zum Tagesgeschäft des Schreibens.

 

Gestellt haben die Fragen Hobby-Schriftstellerinnen der Schreibwerkstatt, die sich unter Leitung von Bettina Fügemann alle 14 Tage treffen. Zuerst im Kreativkeller der Kreisvolkshochschule, ist die Gruppe vor Kurzem ins gemütliche GutsMuthshaus umgezogen. Es geht aber auch hinaus ins schöne Quedlinburg auf der Suche nach Worten und Geschichten. Hierbei erfüllen die Kursteilnehmerinnen herausfordernde Aufgaben, die sich rund um die Techniken des kreativen Schreibens drehen.

 

Nach dem Besuch einer Ausstellung im Wordgarten vor einigen Wochen stehen die Schreibenden vor der Aufgabe einen kleinen Pressebericht über die Galerie zu verfassen, und zwar so, dass dieser in der MZ erscheinen könnte. Heute schließt sich hier der Kreis: Die Kursteilnehmerinnen erfahren von Rita Kunze, wie hinter den Kulissen gearbeitet wird und der geschriebene Artikel letztendlich seinen Platz auf dem Papier findet.

 

 


Zurück