Spezial / Kursdetails

181-7903 Soweit das Auge reicht - Die Geschichte der optischen Telegrafie im heutigen Sachsen-Anhalt

Beginn Mo., 23.04.2018, 18:30 - 20:00 Uhr
Kursgebühr Entgeltfrei, um Spende wird gebeten
Dauer 1 Termin
Kursleitung Wilfried Lassak

Technische Zeugnisse der Geschichte
Optische Telegrafenlinie Berlin-Koblenz in Sachsen-Anhalt

Soweit das Auge reicht - Die Geschichte der optischen Telegrafie im heutigen Sachsen-Anhalt
Bereits im 5. Jh. v.u.Z. kamen nachweislich sog. Feuerzeichenketten zur Anwendung, um eine Botschaft über gewisse Distanzen zu übertragen. In den Büchern von Karl May ist uns die Anwendung von Rauchsignalen zur Nachrichtenübertragung bei den Indianern gut beschrieben worden. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts erlangte die optische Telegraphie in Preussen ihren Höhepunkt. Nach langem Gerangel wurde auf allerhöchste Anordnung mit dem Bau einer optischen Telegrafenlinie von Berlin über Magdeburg und Köln nach Koblenz 1832 begonnen und knapp zwei Jahre später vollendet. Über insgesamt 62 Stationen gelangte nun eine Depesche von Berlin nach Koblenz in ca. 90 min. Das war ein ungeheurer Fortschritt bei der Übermittlung von Nachrichten. Die Stationen Nr. 10 bis Nr. 20 befanden sich auf dem Gebiet unseres Bundeslandes. Heute sind diese ehemaligen Standorte gut gekennzeichnet, als Museum hergerichtet oder als Telegrafenstation wieder aufgebaut worden.




Kursort

Einstein; 1. OG

Heiligegeiststraße 8
06484 Quedlinburg

Termine

Datum
23.04.2018
Uhrzeit
13:00 - 18:30 Uhr
Ort
Heiligegeiststraße 8, QLB, BHCR, Raum 1.01 - (Einstein)
Datum
23.04.2018
Uhrzeit
18:30 - 20:00 Uhr
Ort
Heiligegeiststraße 8, QLB, BHCR, Raum 1.01 - (Einstein)