Spezial / Kursdetails

172-7100 Risiken und Nebenwirkungen der Reformation - Auf den Spuren von Martin Luther und Thomas Müntzer... und wo waren die Täufer?

Beginn Do., 28.09.2017, 18:30 - 20:00 Uhr
Kursgebühr 6,00 €
Dauer 1 Termin
Kursleitung Volker Warmbt

Der Vortrag wird den Spuren jenseits des Mainstreams der Reformation folgen und sich seiner Risiken und Nebenwirkungen annehmen, die später in der veröffentlichten Wirkungsgeschichte der Reformation häufig vernachlässigt oder "vergessen" wurden, jedoch nicht nur im aktuellen Prozess der Reformationszeit sondern auch für unsere heutige Zeit eine oft unterschätzte Bedeutung haben.
Neben den Reformatoren aus der Schweiz und Martin Luther gab es noch andere Theologen der Reformation in Deutschland, z.B. Karlstadt, Thomas Müntzer und Balthasar Hubmaier. Die freien Täufergemeinden spielten in der Reformation eine nicht unwesentliche Rolle, waren aber gegen Ende des 16. Jahrhunderts aus Deutschland fast vollständig verschwunden: weshalb? Weshalb hörte die Reformation in Deutschland im Sommer 1525 schlagartig auf eine Volksbewegung zu sein? Darf ein Christ unter bestimmten Voraussetzungen Gewalt anwenden oder muss er um jeden (!) Preis der "von Gott gegebenen Obrigkeit untertan und gehorsam" sein?
Vielleicht war in der Reformationszeit ja manches ein wenig anders als wir bisher annahmen?


Referent:
Volker Warmbt, geboren 1951 in Duisburg, Studium der Evangelischen Theologie, Geschichte, Politikwissenschaften und Psychologie in Duisburg und Bochum, Studienrat i.R., psychologischer Berater, Seminarleiter, Autor, Mitglied der Baptistengemeinde in Moers.




Kursort

Einstein; 1. OG

Heiligegeiststraße 8
Quedlinburg

Termine

Datum
28.09.2017
Uhrzeit
18:30 - 20:00 Uhr
Ort
Heiligegeiststraße 8, QLB, BHCR, Raum 1.01 - (Einstein)