Spezial / Kursdetails

181-7103 Klopstock und die Kelten

Beginn Do., 26.04.2018, 18:30 - 20:00 Uhr
Kursgebühr 6,00 €
Dauer 1 Termin
Kursleitung Britta Schulze-Thulin

Die keltischen Sprachen dienten Friedrich Gottlieb Klopstock als historische Kulisse für seine Dichtung. Kelten galten als "urdeutsch". Auch förderte er die Vereinheitlichung von Kelten und Germanen, indem er den Begriff des "Germanischen Barden" erschuf. Für Klopstock lag die Zeit der Kelten und ihrer Sprachen in der Vergangenheit, auch wenn er sich in seinen Dichtungen der modernen keltischen Sprachen bediente. Wissen wir heute wirklich besser als Klopstock über die keltischen Sprachen in Vergangenheit und Gegenwart Bescheid? Es gibt sie noch heute, wenn auch nur in Randgebieten und von einer Minderheit gesprochen. Wo das ist, was es mit ihnen auf sich hat und wie Klopstock sie nutzte, erfahren Sie in diesem mit Lichtbildern untermalten Vortrag.




Kursort

Einstein; 1. OG

Heiligegeiststraße 8
06484 Quedlinburg

Termine

Datum
26.04.2018
Uhrzeit
18:30 - 20:00 Uhr
Ort
Heiligegeiststraße 8, QLB, BHCR, Raum 1.01 - (Einstein)