Neue Finanzbuchhalterinnen (VHS) mit Bestleistungen


Vier Frauen aus Wernigerode, Quedlinburg und Ballenstedt wurde am Mittwoch in der Kreisvolkshochschule Harz eine wichtige Urkunde überreicht. Mit der feierlichen Übergabe im kleinen Rahmen endet nach anderthalb Jahren ihre Ausbildung zur geprüften Finanzbuchhalterin (VHS) mit mustergültigen Prüfungsleistungen.

Davor muss ich wirklich den Hut ziehen”, beginnt Petra Hoyer, Fachbereichsleiterin für berufliche Bildung an der Kreisvolkshochschule Harz, ihre Rede vor der Zeugnisübergabe. “Neben einer Vollzeitbeschäftigung und Familienleben bis zu drei Mal pro Woche in die Volkshochschule nach Halberstadt zu kommen, um sich beruflich weiterzubilden, das ist eine wirklich große Leistung.

 

In gerade mal achtzehn Monaten absolvierten die vier Frauen ihre nebenberufliche Ausbildung. Teilweise wurden die Module zeitlich parallel durchgeführt und jeweils mit einer Prüfung beendet. Gabriele Kammrath, seit 18 Jahren Dozentin für die Ausbildung zum Finanzbuchhalter an der Kreisvolkshochschule Harz, hat dieses Tempo auch noch nicht oft erlebt. Und, am Ende stehen mit den Prüfungsergebnissen auch noch drei “sehr gut” und ein “gut” im Zeugnis.

 

Der Antrieb der Frauen für die zusätzliche Ausbildung sieht dabei ganz unterschiedlich aus. Bei der Einen ist es die persönliche Weiterentwicklung, bei der Anderen eine gute Qualifikation im Lebenslauf, die Aufstiegschance im Anstellungsverhältnis oder das Lernen des fachlichen Vokabulars, wie bei Irina Hoyer-Logacheva.

 

Die Russin kam vor dreieinhalb Jahren nach Deutschland. Zuerst absolvierte die gelernte Buchhalterin an der Kreisvolkshochschule den Integrationskurs mit B1-Abschluss. Weiter ging es mit einem Sprachkurs “Deutsch als Fremdsprache” auf Level B2. Und damit nicht genug, kam die Ausbildung zur geprüften Finanzbuchhalterin noch hinzu. “Glücklicherweise wurde meine Berufsausbildung in Deutschland anerkannt und ich fand schnell Arbeit. Die Arbeitsweisen in der Buchhaltung in Deutschland ähneln sehr stark den Russischen. Dennoch wollte ich neben den fachlichen Unterschieden vor allem auch die deutschen Fachbegriffe lernen”. Das ist der Quedlinburgerin bestens gelungen und entsprechend stolz, wie alle anderen Teilnehmerinnen auch, nahm sie ihr Zeugnis am Mittwoch entgegen.

 

Wer sich für das Lehrgangssystem an der Volkshochschule entscheidet, bekommt praxisnah kaufmännische und betriebswirtschaftliche Kompetenzen. Das Gesamtzertifikat "Finanzbuchhalter/in" wird nach insgesamt sechs erfolgreich absolvierten Prüfungen (Fünf Pflichtmodule und ein wahlfreies Modul) ausgestellt. Der nächste Einstieg in die Ausbildung ist schon im Herbstsemester möglich: Am 22. August startet in Halberstadt das Modul “Bilanzierung”, am 18. September das Modul “Kosten- und Leistungsrechnung I”. Fragen zur Ausbildung beantwortet Petra Hoyer unter hoyer@KVHS-Harz.de und telefonisch unter 0 39 41 / 69 78 13.


Zurück